Winterabenteuer März 2019

Bei uns, auf 46° Nord, spriessen schon die ersten Frühlingsblumen aus dem Boden. In schwedisch Lappland ist davon noch längstens nichts zu sehen. Auf dem 65. nördlichen Breitengrad liegt derzeit noch eine breite Schneedecke auf dem gefrorenen Boden und das Thermometer schafft es noch nicht über die 0° Grenze.

Hobbit mit seinem Schneetöff vor dem Unterstand, der während dem
Vorbereitungscamp im Herbst 2018 aufgebaut wrude. Darunter lagern die 90
Stämme, die wir für den Bau benötigen werden.

Hobbit’s Gefährte: Hans Ritz
Knietief (für die kleineren unter uns „Bauchnabeltief“) liegt dort oben
im Norden noch der Schnee. Und dann erst was für einer: Pulver vom
feinsten! Da schlagen unsere Schnee-Herzen doch gleich etwas höher…

Kommentar von Hobbit: „Aber „knietief“ isch denn chli undertriebe! Au langbeinigeri als ich versuufet no bis zum ranze! 😜“
Wie
zu sehen ist hat sich das Dach des Unterstands soweit gut gehalten. Nur
an ein paar Stellen hat es der Last des Schnees nicht ganz standhalten
können.

Zum Vergleich: so sah der Unterstand im November aus, als er aufgebaut wurde.

Während die beiden in Lappland die Lage prüfen, wird in der Schweiz fleissig geplant. Während den letzten Monaten wurden mehrere Bauplanungssitzungen abgehalten und die Vereinsgründung vorbereitet. Am 27. April werden wir am Morgen in Andwil den Badebottich vorbereiten und am Nachmittag die Gründungsversammlung vom Verein abhalten.
Bis dahin – Ha det bra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.